Geschichten + Presse

Wenn die Liebe baden geht

… dann geht man manchmal ganz schön tauchen… Aber wer kennt es nicht, das Auf und Ab der Liebe? Mal wie im Himmel, mal zu Tode betrübt, und doch, ohne Liebe geht es nicht! Geht nichts!


Angela’s musikalisches Trostpflaster kommt aus der Mitte heraus: Weder Herzschmerz-Gejammer noch «Friede-Freude-Eierkuchen»-Stimmung. Mit viel Feingefühl und der entscheidenden Prise Humor kommt der Song daher, als sei das Scheitern oder das Ende einer Beziehung ein Ausrutscher im Leben, den man tatsächlich weit besser überwinden kann, als allgemein zitiert. Am Ende zählt ja doch: Wollen wir mit jemandem zusammen sein, der oder die nicht mit uns zusammen sein möchte? Wohl kaum.


Manchmal müssen wir dem Partner oder der Partnerin «Ade» sagen, ja, aber nicht der Liebe! Für sie sollte unser Herz immer offen sein. Dafür steht dieser Song ein. Er ist ein gesungener Beitrag an unser Herz, der uns auffordert, mit dem Selbstmitleid etwas herunterzufahren und ein Ende als Neuanfang zu begreifen. Und seien wir ehrlich: Wer versteht sie schon, die Liebe?

Wenn Bruce Springsteen in «No Surrender» singt “We learned more from a 3-minute record, baby, Than we ever learned in school.”, dann sagt Angela Prescher über die Liebe “Wir lesen Bücher, schauen Filme, reden über sie, doch sie lacht uns aus und weiss, wir verstehn sie nie.». Liebe zu verstehen ist wohl auch nicht unser Primärziel im Leben, vielmehr geht es darum, sie zu «leben»! Und was wäre lebenswerter als die Liebe!


Top